Rehabilitation

In der Rentenversicherung gilt der Grundsatz „Reha vor Rente“.
Ist die Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet, kann eine medizinische oder berufliche Rehabilitation gewährt werden.
Das Problem ist, dass es sich um „Kann“ Leistungen handelt, also eine  Ermessensentscheidung. Durch einen Widerspruch oder eine Klage kann keine Leistung durchgesetzt werden. Der Rentenversicherungsträger kann nur verpflichtet werden nochmal zu prüfen.
Deshalb ist es wichtig bereits den Antrag gut zu begründen. Hierbei können wir Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung helfen.

Es gibt viele Formen der Rehabilitation. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Medizinische Rehablitation
    • ambulant
    • stationär
    • Anschlussrehabiliation
    • Rehabilitation nach Krebserkrankungen
    • Sucht-Rehabilitation
    • Kinderrehabilitation
    • Übergangsgeld bei medizinischer Rehabilitation
  • Berufliche Rehabilitation
    • Technische Hilfen und persönliche Hilfsmittel
    • Kraftfahrzeughilfe
    • Leistungen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
    • Wohnungshilfen
    • Arbeitsassistenz
    • Gründungszuschuss
    • Leistungen in einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
    • Übergangsgeld bei beruflicher Rehabilitation
  • Beiträge zur Sozialversicherung
  • Haushaltshilfe
  • Persönliches Budget