Wie der richtige Rentenbeginn mehrere tausend Euro bringen kann.

Das Flexirentengesetz macht es möglich.

Und zwar über die neue Hinzuverdienstmöglichkeit. Diese wurde von monatlich auf jährlich umgestellt.
Sie dürfen jetzt in einem Kalenderjahr bis zu 6.300 € brutto hinzuverdienen, ohne das die Rente wegen dem Hinzuverdienst gekürzt wird.
Abweichend gilt für das Kalenderjahr 2022 ein Betrag von 46.060 € !!!
Beispiel:
Sie verdienen 3000 € brutto monatlich. Ihre Rente wird zum Januar ca. 1200 € betragen.
Statt im Januar gehen Sie schon im November des Vorjahres in Rente. Arbeiten aber die beiden Monate ganz normal weiter.

Das Positive:
Sie bekommen schon im November und Dezember Rente und können trotzdem Ihr Gehalt weiter beziehen. Die Grenze von 6.300 € in einem Kalenderjahr wird nicht überschritten.

Das Negative:
Die monatliche Rente ist durch die zwei Monate weniger Beiträge und zwei Monate mehr Abschlag lebenslang etwas geringer. Aber wirklich nur etwas.

Und Sonst?
Es gibt noch weitere Faktoren, die die Berechnung besser oder schlechter machen, z. B. Krankenversicherungsbeiträge, ein abschlagsfreier Rentenbeginn oder ob nach Rentenbeginn noch Beiträge aus dem Gehalt gezahlt werden.

Je nach Höhe des Monatsgehaltes kann eine Verschiebung des Rentenbeginns von ein bis mehrere Monate sinnvoll sein.

In welcher Höhe danach noch ein Hinzuverdienst für Sie interessant sein kann, können wir gern berechnen und besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*